Veranstaltung  

   

Auch auf Facebook  

   

Unser Standort  

   

Wie kam unser Verein zu seinem Namen

 

Im 18. Jahrhundert wanderten niederländische, deutsche und französische Kolonisten nach Südafrika aus und ließen sich in der "Kapkolonie" nieder, welche 1805 durch die Briten besetzt wurde.
Die Nachkommen dieser Siedler nannten sich "Buren" (niederländische Bauern).
Unter dem Druck der britischen Herrschaft beschlossen die Buren den "Großen Treck".
Sie wollten auswandern, um der britischen Vorherrschaft zu entkommen, mehr Land zu finden und ihre Identität als Volk und ihre Kultur zu bewahren.
Nach blutigen Auseinandersetzungen mit den einheimischen Zulus riefen die "Vortrekkers" (niederländische Vorreiter) 1839 die Republik Natal aus.
Als sich jedoch abzeichnete, daß die Briten auch Natal annektieren würden, löste sich ein Teil der Buren von Natal und gründete eine eigene Republik - den Oranje-Freistaat.
Aber auch hier fanden die Buren keine Ruhe.
1848 annektierten die Briten auch einen Großteil des Freistaates, so daß sich erneut ein Teil der Buren auf den "Treck " machte und sich in Ländereien jenseits des Flusses Vaal niederließen.
1852 war Großbritannien bereit, die Unabhängigkeit der Republik nördlich des Vaal - den Transvaal (heute Republik Südafrika) anzuerkennen und übergab 1854 durch die Konvention von Blomfontain den Oranje-Freistaat den Buren.
Die "Vortrekkers" waren augenscheinlich am Ziel! Jedoch führte die weitere Nichtanerkennung Transvaals durch die Briten 1880 zu erneuten kriegerischen Auseinandersetzungen, welche erst durch die Konvention von Pretoria beendet wurde und einen zwar unsicheren Frieden begründete.
Dieser Frieden geriet in Gefahr, als man 1886 am Witwatersrand Gold fand.
Britische Goldsucher überströmten daraufhin das Land, was die Buren dazu zwang, den "Vitlanders" (ndlt.-Ausländer) dasWahlrecht zu versagen und damit eine Majorisierung durch Briten zu verhindern.
Die britische Regierung sah sich in ihren Interessen beeinträchtigt und verstärkte ihre Truppenpräsens im SüdenAfrikas.
Damit wurde der 2. Burische Krieg heraufbeschworen.
Nach anfänglichen Erfolgen über die britischen Kolonialtruppen mußten sich die Buren deren Übermacht beugen.
Den 50 000 burischen Kämpfern standen 450 000 britische Soldaten gegenüber. Der britische Oberbefehlshaber ließ 30 000 Farmen niederbrennen, die Ernte vernichteten und 20 000 Buren, zumeist Frauen und Kinder, in Lager zusammenpferchen. - Die ersten Konzentrationslager derWelt -
Als diese Greuel in Europa bekannt wurden, erhob sich ein Sturm der Entrüstung.
Am 31. Mai 1902 ging in Südafrika ein Krieg zu Ende, der als ein Kampf zwischen David und Goliath die Menschheit 2½ Jahre in Atem gehalten hat.
Durch den Friedensvertrag von Vereening mußte sich das kleine Volk der Buren der Weltmacht Großbritannien unterwerfen.
Mit der Annahme der Friedensbedingungen mußten die Buren die Unabhängigkeit der Burenrepubliken preisgeben und der Errichtung der britischen Kronkolonien Transvaal und Oranje zustimmen.
Das Volk der Buren hatte keine staatliche Basis mehr! Diese Ereignisse warenAnlaß, daß sich die Gründer unseres Vereins den Namen "Buren" gaben. 

   

Gaststätte  

   

Gästebuch  

   

Burenhütte  

   

Partner/ Ratgeber  

   

Formulare  

   

Datenschutz  

   
© Copyright by Kgv Buren e.V.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ich bin Einverstanden Ich bin nicht Einverstanden